Kapitän sein – mit der 20 m Donaupatent Ausbildung

0

Wer möchte nicht einmal als Kapitän auf der Brücke stehen und ein Schiff steuern? Alle, die sich diesen Traum erfüllen wollen, müssen normalerweise eine lange Ausbildung durchlaufen, denn es dauert einige Jahre bis zum Kapitänspatent und zum Kommando auf einem großen Schiff. Aber es geht auch einfacher, und zwar mit einem 20 m Donaupatent. Dieses Patent berechtigt seinen Besitzer, auf der schönen blauen Donau zu schippern.

Theoretisch und praktisch

Die Binnenschifffahrt hat eine lange Tradition, und wer als Kapitän eine Ausbildung zu einem 20 m Donaupatent macht, der bekommt die Möglichkeit, als Binnenschiffer die herrliche Landschaft entlang der Donau kennenzulernen. Event Schifffahrt Haider bietet das ganze Jahr über Kurse an, in denen sowohl das 20 m Donaupatent als auch das Radarpatent erworben werden kann. Zudem gibt es die Möglichkeit, sich im Rahmen eines Lehrgangs auf das Kapitänspatent vorzubereiten. Die Kurse beinhalten die theoretische und die praktische Ausbildung und enthalten folgende Leistungen:

Theoretische Ausbildung

  • Das Führen von Fahrzeugen unter Radar
  • Die Beförderung von Passagieren
  • Das Schiffsführerpatent 20 m Wasserstraßen, Flüsse und Seen

Nautische Ausbildung

  • Ein Radartraining auch bei Nachtfahrten
  • Ein Schleusentraining
  • An- und Ablegemanöver
  • 40 Tage als Rudergänger und Steuermann an Bord eines Schiffes

Die Ausbildung zum Radarpatent

Kein Schiff kommt heute ohne eine moderne Radaranlage aus, und wer eine 20 m Donaupatent Ausbildung macht, der sollte auch das Radarpatent erwerben. Um später als Schiffsführer oder Schiffsführerin arbeiten zu können, ist ein Radarpatent unerlässlich, denn schließlich soll das Schiff immer sicher unterwegs sein. Wir bieten die Ausbildung zum Radarpatent mit folgenden Leistungen an:

Theoretische Ausbildung

  • Die Grundlagen der Radartechnik
  • Die richtige Auswertung von Radarbildern
  • Den Aufbau und die Arbeitsweise eines Radargeräts
  • Die Funktion eines Wendekreisanzeigers
  • Die wichtigen Signale einer Radarfahrt
  • Kurs- und Funkabsprachen

Praktische Ausbildung

  • Eine Ausbildung an Bord eines Schiffes mit einer zugelassenen Flussradaranlage für die Dauer von zwei Tagen

Der Befähigungsausweis für Schiffsführer

Die meisten Menschen stellen sich unter einem Kapitän einen Schiffsführer vor, der auf hoher See ein großes Schiff befehligt, aber auch wenn es um die Binnenschifffahrt auf Flüssen geht, dann muss derjenige, der ein Schiff führt, ein entsprechendes Kapitänspatent nachweisen können. Dieses Patent, auch Befähigungsausweis genannt, wird zum Führen eines Schiffes, eines Bootes oder eines Waterbikes benötigt. Es gibt unterschiedliche Befähigungsausweise, die sich vor allem in Bezug auf die Größe der Wasserfahrzeuge unterscheiden, die der zukünftige Kapitän führen darf.

So darf derjenige, der das Kapitänspatent mit einem Befähigungsausweis für die Binnenschifffahrt A hat, selbstständig ein Binnenschiff mit Gütern und Passagieren auf Wasser- und Schifffahrtsstraßen wie zum Beispiel der Donau führen. Inhaber des Kapitänspatents für die Binnenschifffahrt B dürfen Wasserfahrzeuge aller Art und in jeder Größe auf Wasserstraßen und Binnengewässern wie beispielsweise Seen führen. Ausgenommen sind nur bestimmte Wasserstraßenabschnitte, für die ein sogenanntes Streckenzeugnis erforderlich ist.

Alle, die ein Kapitänspatent oder einen Befähigungsausweis für die Donau haben, dürfen Wasserfahrzeuge, aber auch Fahrgastschiffe selbstständig führen, die nicht länger als 20 m sind. Ein kleines Patent bezieht sich auf die Führung von Schiffen, die nicht länger als zehn Meter sind und mit denen Seen, aber auch Flüsse befahren werden dürfen. Trauen Sie sich, bei der Event Schifffahrt Heider können Sie Ihren Traum verwirklichen.

Teilen.

Über Autor

Brauchen Männer wirklich ein eigenes Onlineportal? Wir meinen, ja! So informieren sich echte Kerle auf unserem Blog über typische Männerthemen.

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutzinfo